Intuitionsmalen

Vielleicht bist du (wie auch ich zu Anfang) etwas konfus, bei all den Angeboten, die es unter dem Begriff „Intuitives Malen“ gibt. Ich denke es gibt unendlich viele Herangehensweisen die Intuition durch sich malen zu lassen. Das künstlerische Kreiren ansich ist schon vom Grundsatz her eine „intuitive Tätigkeit“ :).

Über die letzten Jahre hat mich besonders die Herangehensweise von Ulrike Hirsch beeindruckt. Sie verbindet ihr selbst entwickeltes „Heilsames Intuitives Malen“ mit Coaching und Heilungsbegleitung. Bei Ihr habe ich dann auch die Ausbildung zur Malbegleiterin im „Heilsamen Intuitiven Malen“ gemacht und biete seit 2019 Intuitive Malsessions an. In diesen Malsessions verbinde ich das gefühl- und herzbasierte Intuitonsmalen mit dem kreativen Spiel mit den Farbwelten.

Was (für mich) Intuitionsmalen ist

Viele von uns verbinden die „Malsprache“ grundsätzlich mit etwas Ästhetischem. Ich sehe das inzwischen etwas anders. Für mich gibt es ganz einfach 2 verschiedene Ausdrucksarten wie wir „das was in uns drin ist“ Gedanken und Gefühle visuell aufs Blatt zu bringen: Bilder und Schrift. Wunderbar erkennt man diese Tatsache bei kleinen Kindern, die der Schrift noch nicht mächtig sind. Sie nutzen von Anfang an die Bildsprache, das Kritzeln und das Malen als Ihre Ausdrucksform von dem was grade so da ist.

Genau an diesem Punkt setzen wir beim Intuitionsmalen an. Wir malen und kritzeln (wieder) wie kleine Kinder, ohne Erwartungshaltung an das Bild selbst. Mit Herz, Intuition und so wenig Verstand wie möglich malen wir uns frei. Mit dem radikalen Ansatz jede Ergebnisorientierung (an Ästhetik, Komposition …) während des Malens loszulassen, öffnen wir uns dem intuitiven Kreationsfeld. In diesem „Intuitivraum“ trauen wir uns frei zu experimentieren, und Neues zu kreiren.